Das Profil der Abteilung Mikro- und Molekularbiologie/Umweltbiotechnologie< zurück

Menschliche Aktivitäten führen zu vielfältigen Schadstoffeinträgen in die aquatische Umwelt. Neben den sogenannten Altlasten, die in der Vergangenheit entstanden sind, werden viele neue Substanzen als für die Umwelt wie auch für die menschliche Gesundheit relevante Schadstoffe bewertet.

Von Altlasten besonders betroffen sind Böden und das Grundwasser. Die Abteilung Umweltbiotechnologie und Altlasten beschäftigt sich daher eingehend mit natürlichen biologischen Abbauprozessen im Untergrund, die maßgeblich zur kostengünstigen, umweltverträglichen und nachhaltigen Elimination von Schadstoffen aus der Umwelt beitragen können.

Ein weiteres Arbeitsgebiet ist die Nutzung biologischer Abbauprozesse bei der Abwasserreinigung/ -Wiederverwendung sowie bei der Grundwasseranreicherung. Im Rahmen des vorsorgenden Grundwasser- und Ressourcenschutz werden Stoffe bezüglich ihrer Umweltwirkung (biologische Abbaubarkeit und Ökotoxizität) beurteilt. Zur Bewertung mikrobieller Kontaminationen in Umweltproben werden molekularbiologische Nachweismethoden für Antibiotika-resistente, hygienerelevante und pathogene Mikroorganismen entwickelt.

In den folgenden Rubriken können Sie sich näher über unsere Arbeitsgebiete und Forschungsthemen informieren. Die jeweiligen AnsprechpartnerInnen stehen Ihnen gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Arbeitsgebietemehr >>>

Forschungsprojektemehr >>>

Publikationen und weitere Informationen mehr >>>

Abteilungsleiter

Prof. Dr. Andreas Tiehm

Tel.: +49(0)721/9678-137
E-MailVisitenkarte downloaden
tiehm_web.jpg

Sekretariat

Christa Reimold de Matienzo

Tel.: +49(0)721/9678-221
Fax: +49(0)721/9678-104
E-MailVisitenkarte downloaden