Sauerstoffzugabe in Kluftgrundwasserleiter zur In-situ-Stimulierung des aerob-produktiven Trichlorethen-Abbaus< zurück

aerober-tce-abbau-im-untergrund.jpg

Aufgrund ihres häufigen Vorkommens, ihres hohen Ausbreitungs­potentials und ihrer toxischen bzw. kanzerogenen Eigenschaften gehören die Chlorethene weltweit zu den relevantesten Umweltschadstoffen.

Bei der Nutzung biologischer Abbau­prozesse zur Schadstoff-Elimination wird überwiegend auf den mit Nachteilen behafteten anaeroben Abbau gesetzt. Ziel des Projekts ist daher die Nutzung neu identifizierter Abbauprozesse (= aerob-produktiver Trichlorethen-Abbau) mit Hilfe neu zu entwickelnder Sanierungs­technik (= teufen­differenzierte Sauerstoff­zugabe in Kluftgrundwasserleiter).

Mit Hilfe der am TZW bestimmten mikro­biologischen Prozess­parameter wird die innovative Sanierungstechnik durch die Sensatec GmbH im Real­maßstab an einem Modellstandort erprobt. Zur Wirksamkeits­kontrolle werden Biomonitoring-Methoden durch das TZW entwickelt, angewandt, evaluiert sowie der Schadstoffabbau bilanziert.

Nach Validierung von Wirtschaftlichkeit und Übertragbarkeit werden die Neuentwicklungen auf eine Vielzahl von Trichlorethen-Schäden - auch in Kluftgrundwasserleitern - anwendbar sein und somit den Tätigkeitsbereich von KMU in der Altlastenbearbeitung erweitern.

AnsprechpartnerIn

Dr. Kathrin Schmidt

Tel.: +49(0)721/9678-223
E-MailVisitenkarte downloaden

Projektpartner

Förderung

BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

im Rahmen von ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Projektdauer

2014 - 2017