Re-Salt< zurück

aw_pro040_b01.jpg
Recycling von industriellen salzhaltigen Prozesswässern

Kurzbeschreibung:

Wasser ist eine ebenso wichtige wie begrenzte Ressource. Die sparsame und effiziente Nutzung dieses wertvollen Gutes ist daher unabdingbar. Das Einleiten von Prozesswässern mit hohen Neutralsalzfrachten aus industriellen Synthesen stellt eine Belastung für Gewässer dar. Ziel des Projekts ReSalt ist die Untersuchung zur möglichen Wiedergewinnung des in Industrieabwässern enthaltenen NaCl und seine Rückführung als Rohstoff für die Chlor-Alkali-Elektrolyse, sowie die Weiterverwertung des anfallenden Wassers. Das im Projekt zu entwickelnde Konzept soll zur Verbesserung der zwischenbetrieblichen und allgemeinen Ressourceneffizienz, zur Vermeidung von Stoffeinträgen in den natürlichen Wasserkreislauf und zur Verminderung des Primärwasserbedarfes in Industrieprozessen führen. Das vom BMBF geförderte Forschungsvorhaben ist ein Verbundprojekt von mehreren Partnern aus Industrie und Wissenschaft und wird von der Covestro Deutschland AG koordiniert.

Das TZW-Teilprojekt soll Informationen zu den in den Prozesswässern enthaltenen organischen Verunreinigungen liefern. Hierzu bringt sich das TZW mit seinen Kenntnissen in der organischen Spurenstoffanalytik und bei der Entwicklung von automatisierten Messmethoden für ein späteres Monitoring ein. Für die Trennung bzw. Anreicherung organischer Verbindungen aus der Salzmatrix werden verschiedene Probenvorbereitungstechniken auf ihre Eignung getestet (z.B. Festphasenextraktion, Flüssig-Flüssig-Extraktion, Destillation, Derivatisierung, Ionentausch). Neben der Methodenentwicklung für bekannte organische Verunreinigungen im Abwasser wird auch über non-target-Screenings nach weiteren bislang unbekannten Komponenten gesucht. Hierzu werden GC-, RP- und IC-Trennverfahren mit diversen Detektoren (LF, UV, ESI-MS/MS, ESI-qTOF) gekoppelt. Zur Entwicklung eines Online-Verfahrens für spezielle organische Wasserinhaltsstoffe wird auf Grundlage literaturbekannter Methoden (z.B. Spektroskopie, Titration, Ionenpaarbildung) in Zusammenarbeit mit der Firma UNISENSOR Sensorsysteme GmbH nach einem automatisierten bzw. vereinfachten Test gesucht. Ziel eines solchen Schnelltests ist die zeitnahe Bereitstellung relevanter Analysewerte, wodurch ein störungsfreier Betrieb nachfolgender Prozesse ermöglicht wird.

aw_pro040_b2.jpg

Kontakt

Dr. Oliver Happel

Tel.: +49 721 9678-155
Fax: +49 721 9678-104
E-MailVisitenkarte downloaden

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektdauer

10/2016 bis 09/2019

Projektpartner

Covestro Deutschland AG (Projektkoordination)
Donau Carbon GmbH
EnviroChemie GmbH
Universität Duisburg-Essen
DECHEMA-Forschungsinstitut
TH Köln

Weitere Informationen