Entwicklung eines neuen Verfahrens zur anaeroben in-situ Stimulierung des natürlichen biologischen Abbaus AKW-verunreinigter Grundwässer< zurück

an-ena-btex_plume.jpg

Pump & Treat - häufig zur Sanierung von mit flüchtigen aromatischen Kohlenwasserstoffen (u.a. BTEX-Aromaten, weitere methylierte Aromaten) verunreinigten Flächen eingesetzt - benötigt eine aufwändige on-site Wasseraufbereitung und ist im langfristigen Betrieb oft nicht mehr wirtschaftlich.

Aus Laborversuchen ist bereits bekannt, dass BTEX unter Nitrat- und Sulfat-reduzierenden Bedingungen mikrobiologisch abbaubar sind. Die gezielte in-situ Verstärkung des natürlichen anaeroben Schadstoffabbaus umgeht die Nachteile einer aeroben Stimulierung - wie die unerwünschte Eisen-Ausfällung.

Im Rahmen des ZIM-Projekts wird ein neues Verfahren zur in-situ Stimulierung des anaeroben BTEX-Abbaus durch die Zugabe der Elektronenakzeptoren Nitrat und/oder Sulfat entwickelt. Das Ingenieurbüro AS Reutemann GmbH erarbeitet dabei die hydraulischen Grundwasser-Parameter, die Prüf- und Messkonzeption am Standort und setzt den Feldversuch an einem konkreten Schadensfall um. Das TZW bestimmt die benötigten mikrobiologischen Prozessparameter und entwickelt ein molekularbiologisches Biomonitoring mittels PCR (Polymerase-Chain-Reaction).

Vorteile des innovativen Konzepts sind eine einfachere und wirtschaftlichere Stimulierung bei guter Prozesskontrolle und lang anhaltender Effizienz. Das skalierbare Verfahren wird für eine Vielzahl von Schadensfällen (allein in Deutschland einige hundert bis mehrere tausend) einsetzbar sein.

AnsprechpartnerIn

Dipl.-Geol. Axel Müller

Tel.: +49(0)721/9678-223
E-MailVisitenkarte downloaden

Projektpartner

Förderung

BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

im Rahmen von ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Projektdauer

2016 - 2019