Klimaanpassung und Wasserversorgung in Bayern – Bewertung der Uferfiltration< zurück

aw_pro038_b01.jpg
Horizontalfilterbrunnen (Bild: TZW)

Um eine gesicherte Wasserversorgung auch unter ungünstigen Rahmenbedingungen zu gewährleisten, erfolgt eine Detailerhebung möglicherweise gefährdeter Trinkwassergewinnungsanlagen in Bayern. Im Anschluss daran werden alle bayernweit durch o.g. Risiken beeinträchtigten Anlagen einer detaillierten Risikobewertung hinsichtlich ihres Beeinflussungsgrades unterzogen um daraus geeignete Abhilfemaßnahmen zu erarbeiten / abzuleiten. Auf dieser Grundlage ist die Entwicklung einer fachlichen und methodischen Handlungsanleitung vorgesehen, die geeignete Untersuchungsmethoden empfiehlt und Kriterien festlegt, anhand derer Wasserversorgungsunternehmen eine eigene Gefährdungsabschätzung ihrer Anlagen vornehmen können. Das TZW übernimmt die Analytik und Bewertung organischer Spurenstoffe sowie die wissenschaftliche Begleitung und wird im Rahmen begleitender Forschungsvorhaben geeignete Methoden zur Risikobewertung evaluieren.

Kontakt

Dr. Florian R. Storck
Karlsruher Straße 84
76139 Karlsruhe
Deutschland

Tel.: +49 721 9678-139
Fax: +49 721 9678-104
E-MailVisitenkarte downloaden

Projektpartner

Bayerisches Landesamt für Umwelt

Förderung

Freistaat Bayern
Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW)
Technologiezentrum Wasser (TZW)

Projektdauer

03/2016 – 08/2020