Agua-DF (Brasilia)< zurück

aw_pro020_b1.jpg

Die "Internationale Wassserforschungsallianz Sachsen (IWAS)" will in der Modellregion Lateinamerika zusammen mit regionalen Organisationen die Verbesserung urbaner Wassermanagementkonzepte zur Sicherung der Trinkwasserversorgung erarbeiten.

Für Hauptstadt Brasiliens (Brasilia, Distrito Federal) mit ca. 2,6 Mio. Einwohnern wird eine zusätzliche Wasserversorgung benötigt. Das Wasser des in der Stadt gelegenen Lago Paranoa soll zukünftig zu Trinkwasser aufbereitet werden. Zuflüsse, Kläranlagen und sehr wechselnde meteorologische Verhältnisse beeinflussen die Beschaffenheit dieses Oberflächengewässers in nicht näher bekanntem Ausmaß.

Die Arbeitsgruppe "Wasserqualität" führt daher Screeninganalysen auf verschiedene gängige Qualitätparameter durch, um das Belastungsspektrum dieses Oberflächengewässers zu erfassen. Auf Grundlage dieser Ergebnisse wird ein Monitoringkonzept zur langfristigen Sicherung des Lago Paranoa als Rohwasserlieferant erarbeitet.

Das TZW ist über das Engler-Bunte-Institut des KIT mit der Erarbeitung einer Partikelmessmethode in das Projekt eingebunden. Die Erfassung von Partikeln im nanoskaligen Bereich (20 - 500 nm) erfolgt dabei mittels Laser induzierter Breakdown Spektroskopie (LIBD). Die LIBD liefert ausgehend von Referenzpartikeln Aussagen zur Partikelgrößenverteilung. Mit den ermittelten Partikelverteilungen sollen Rückschlüsse auf die Verteilung nanoskaliger Feststoffe im See und - korrespondierend mit den anderen Qualitätsparametern - deren Transport im Lago Paranoa gewonnen werden. Dies ist von Interesse, da Partikel an ihrer großen spezifischen Oberfläche Schadstoffe oder Mikroorganismen adsorbieren können oder selbst Schadstoffe darstellen. Diese sind dann bei der Aufbereitung zu Trinkwasser zu entfernen.

Kontakt

Dipl.-Ing. Michael Fleig
Karlsruher Straße 84
76139 Karlsruhe
Deutschland

Tel.: +49 721 9678-155
Fax: +49 721 9678-104
E-MailVisitenkarte downloaden

Projektpartner

Technische Universität Dresden (TUD), Institut für Wasserchemie

Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Lehrstuhl für Wasserchemie

Universität Brasilia (UNB), Department Bauingenieurwesen

Companhia de Saneamento do Distrito Federal (CAESB)

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektdauer

2009 - 2013