Aufbau der Grundwasserdatenbank Nitrat (GWDB-Nitrat)< zurück

gwb_logo_gwdb_nitrat_hohe_aufl_komp_klein3.png
Die Belastung der Trinkwasserressourcen mit Nitrat ist bei einer Reihe von Wasserversorgern in Deutschland ein Problem. Die Nitratkonzentrationen im Rohwasser stagnieren bei diesen auf einem hohen Niveau oder weisen eine steigende Tendenz auf. BDEW, DVGW und VKU haben daher beschlossen, einen bundesweiten Überblick über die Belastungssituation der Trinkwasserressourcen mit Nitrat zu erstellen und in einer „Grundwasserdatenbank Nitrat“ zusammenzufassen.

Hierfür haben die Verbände im Sommer 2016 eine Kooperationsvereinbarung zur Finanzierung des Aufbaus einer solchen Datenbank unterzeichnet. Auf Basis der Daten der Wasserversorger soll ein Nitratbericht erstellt werden.

Die Datenbank soll Nitratbefunde in den Rohwässern und oberflächennahen Vorfeldmessstellen bündeln, die von den beteiligten Wasserversorgern über ein eigens entwickeltes Online-Portal einfach und direkt in die Datenbank eingepflegt werden können. Die elektronische Dateneingabe kann dabei in verschiedenen, in der Praxis etablierten Schnittstellen-Formaten erfolgen. Für die aktuelle Fragestellung werden vorrangig Daten zur Beschaffenheit von Grundwasservorkommen von 2010 bis heute benötigt.

Einen hohen Stellenwert hat hierbei selbstverständlich die Wahrung der Anonymität der Daten, etwa indem Daten nur aggregiert ausgewertet und dargestellt werden.

Die Grundwasserdatenbank Nitrat knüpft an die im Jahr 2011 eingerichtete

an und soll eine Übersicht über die Nitratbelastungssituation in den Trinkwasserressourcen Deutschlands geben.

Ziel ist, neben der Erfassung der Nitratbelastung im Grund- und Rohwasser auch die Denitrifikationsprozesse im Boden und Grundwasser zu berücksichtigen. Diese führen dazu, dass bei vielen Trinkwassergewinnungen die Nitratwerte eher gering sind. Daher werden neben Nitrat weitere Parameter, wie z.B. Sulfat und Sauerstoff, erfasst, die Hinweise über einen möglichen Nitratabbau im Grundwasserleiter liefern können. Die Datenbank ist eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Messnetzen, die z.B. im Rahmen der Umsetzung der europäischen Nitratrichtlinie und Wasserrahmenrichtlinie eingerichtet wurden.

Ansprechpartner

Dipl.-Geol. Joachim Kiefer

Tel.: +49 721/9678-200
Fax: +49(0)721/9678-102
E-MailVisitenkarte downloaden
Sekretariat
Andrea König

Tel.: +49(0)721/9678-201
Fax: +49(0)721/9678-102
E-MailVisitenkarte downloaden

Zugang zum Online-Portal der GWDB Nitrat

Bitte halten Sie Ihre Zugangsdaten bereit und klicken Sie auf folgenden Link oder kopieren ihn in die Eingabezeile Ihres Web-Browsers:

https://datenbank-wasserversorgung.tzw.de