Chinesisch-Deutsches Wasser-Netzwerk – Sauberes Wasser von der Quelle bis zum Verbraucher (SIGN)< zurück

tai-see.jpg

Wasser ist ein essentielles Lebensmittel. Eine ausreichende Versorgung mit sauberem Trinkwasser und eine gute Rohwasserqualität sind entscheidende Voraussetzungen für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung. China ist durch ein rasantes industrielles und wirtschaftliches Wachstum gekennzeichnet. Der Bedarf an Brauch- und Trinkwasser nimmt in den Ballungszentren kontinuierlich zu. Gleichzeitig wird die Rohwasserqualität durch den übermäßigen Eintrag von Nährstoffen sowie anorganischen und organischen Schadstoffen beeinträchtigt.

Der Tai See ist ein drastisches Beispiel für die Wasser-Verschmutzung mit Nährstoffen (Stickstoff, Phosphor), organischen Schadstoffen und Schwermetallen. Aufgrund der schlechten Rohwasserqualität gab es in den letzten Jahren wiederholt Probleme in der Wasser­versorgung.

Unter der Devise „Clean water from the source to the tap“ bearbeitet das SIGN-Projekt den gesamten Wasserkreislauf am Tai See, Chinas drittgrößtem Süßwassersee. Die vielfältigen innovativen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben gliedern sich dabei in folgende Arbeitsbereiche:

O) Städtisches Einzugsgebiet: Zukunftssichere Strategien für das urbane Abwasser- und Regenwasser-Management

A) Monitoring und Frühwarn-Systeme: Innovative und automatisierte Methoden für ein nachhaltiges Prozessverständnis

B) Schadstoffminderung im Tai See: Sicherstellung der Rohwasser-Ressource

C) Trinkwasser-Aufbereitung: Erhöhung der Behandlungs-Effizienz

D) Trinkwasser-Verteilung: Verbesserung der Wasser-Qualität und -Quantität

E) Weiterbildung und Kapazitätsaufbau: Wissenstransfer zu den regionalen Anwendern

F) Markteinführung: Neue Technologien und Beratungs-Expertise deutscher Unternehmen für China

G) Handlungsempfehlungen: Konzepte für die Wasser-Aufbereitung und das Ressourcen-Management

Das SIGN-Projekt leistet durch diesen ganzheitlichen Blick auf den gesamten Wasserkreislauf einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Wasserqualität am Tai-See und somit der Lebensqualität der dort lebenden
Millionen-Bevölkerung.

Im SIGN Forschungs- und Entwicklungsprojekt werden in Deutschland bewährte Technologien und Konzepte gezielt für die Randbedingungen in China weiterentwickelt. Durch die enge Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis in beiden Ländern profitieren sowohl die chinesischen als auch die deutschen Partner. Die Zusammenarbeit von deutschen Partnern aus Industrie (überwiegend kleine und mittlere Unternehmen, KMU) und Forschung sichert wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn bei gleichzeitiger Gewährleistung der marktfähigen Anwendbarkeit der neu entwickelten technologischen Lösungsansätze.

Die erfolgreiche Umsetzung in China wird durch die Beteiligung führender Forschungs­institute sowie der relevanten Behörden und Wasserwerke auf chinesischer Seite sichergestellt. Die Region am Tai See ist von herausragender wirtschaftlicher Bedeutung. Außerdem ist sie eine der Schwerpunkt-Regionen des aktuellen chinesischen Förderprogramms zur Kontrolle und Behandlung von kontaminiertem Wasser, was ihre politische Relevanz deutlich macht.

Ansprechpartner

Dr. Kathrin Schmidt

Tel.: +49(0)721/9678-223
E-MailVisitenkarte downloaden

mehr als 15 Partner

schmidt_since-2015.jpg
dohmann_german-contributions.jpg
xi_thematic-issue.jpg

Förderung

BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung

im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Forschungs- und Innovationsprogramms "Sauberes Wasser"

Projektdauer

2015 - 2018
sign-logo.jpg