Kunststoffe im Kontakt mit Trinkwasser: Entwicklung und Validierung von analytischen und mathematischen Methoden zur Gefährdungsabschätzung bei der Migration von organischen Spurenstoffen< zurück

Das Verbundprojekt leistet einen wesentlichen Beitrag zur Sicherstellung der hygienischen Unbedenklichkeit von organischen Produkten und Materialien durch die Entwicklung und Validierung der für die Durchführung der Migrationstests erforderlichen spurenanalytischen Verfahren und deren Anwendung im Rahmen von Produktuntersuchungen. Gleichzeitig wird auch die mathematische Modellierung und Berechnung der Migrationsvorgänge betrachtet. So sollen im Rahmen des Forschungsprojektes für die wichtigsten Verbindungen, welche für die Herstellung von Güte überwachten Kunststoffprodukten für den Trinkwasserbereich relevant sind, empfindliche Analysenverfahren entwickelt und validiert werden. Gleichzeitig ist ein computergestütztes Rechenmodell weiterzuentwickeln und zu validieren, um in Zukunft die Migration von organischen Spurenstoffen auch modellgestützt abschätzen zu können.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Robertino Turković

Tel.: +49 721/93163-13
Fax: +49 721/93163-99
E-MailVisitenkarte downloaden

Förderung

BMBF, Plastics Europe, DVGW

Weiterführende Info