FIWARE4Water: Umfrage zur Digitalisierung im Wassersektor

Im Juni 2019 startete unter Beteiligung des TZW das EU-Vorhaben FIWARE4Water, das die Digitalisierung im Wassersektor zum Thema hat. Plattformen für Online-Anwendungen und zur Bündelung und Aggregation von Daten spielen in vielen industriellen Bereichen eine wesentliche Rolle.

Viele Branchen verbinden damit einen Teil ihrer Zukunfts- und Digitalisierungsstrategie. Auch in der Wasserbranche werden die Chancen und Risiken seit längerer Zeit diskutiert. Neben der Selbsteinschätzung des Digitalisierungsgrades eines Unternehmens besteht die wesentliche Frage darin, welcher Nutzen sich für die Wasserversorgung als kritische Infrastruktur durch branchenspezifische Plattformen ergeben können und welche Felder hierfür zukünftig von Interesse sind.

In Ergänzung zu den derzeit laufenden Aktivitäten der Branche, die sich dem Aspekt der Digitalisierung widmen, ist das TZW in verschiedene nationale und internationale Forschungsprojekte eingebunden, um Erfahrungen zu sammeln, die insbesondere für die Etablierung einer zukünftigen branchenspezifischen Plattform genutzt werden können. Hierzu zählt u. a das Projekt FIWARE4Water, das von der Europäischen Kommission gefördert wird. Das TZW ist als deutscher Partner in dieses europäische Forschungsvorhaben eingebunden.

Derzeit erfolgt als Teil dieses Projektes eine Umfrage zu Chancen und Risiken zukünftiger Anwendungen. Der Fragebogen lässt sich innerhalb von 10 Minuten ausfüllen und untergliedert sich in zwei unabhängige Teile. Teil 1 möchte ermitteln, inwieweit bereits Erfahrungen mit Open-Source-Plattformen vorliegen und welche Anforderungen und Erwartungen daran gestellt werden. In Teil 2 sollen sowohl bereits etablierte als auch zukünftige Anwendungsfelder, die zu einem Mehrwert der Branche führen, identifiziert werden.

Die Fragebögen sind unter den folgenden Links zu erreichen:

Fragebogen Fiware4Water Teil 1

Fragebogen Fiware4Water Teil 2

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Kontakt: Dr. Martin Wagner, Tel. +49 351 85211-56, E-Mail senden

Zurück