Arbeitsgebiete der Abteilung Grundwasser und Boden< zurück

gwb_effizienkontrollen.gif

Die Abteilung Grundwasser & Boden verfügt über umfassende Erfahrung auf dem Gebiet der gewässerschonenden Landbewirtschaftung und des Ressourcenschutzes. Im Mittelpunkt stehen dabei die Identifizierung, Überwachung und Beseitigung oder Verringerung von Gewässerbelastungen. Dazu werden verschiedene Verfahren und Geräte zur Entnahme von Proben sowie wissenschaftliche Auswertungsmethoden eingesetzt. Über die folgenden Rubriken können Sie sich näher über unsere Arbeitsgebiete informieren. Die dabei jeweils genannten Ansprechpartner stehen Ihnen gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Bioenergie und Gewässerschutz

Die Erzeugung regenerativer Energien aus Biomasse und Biogas gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Aspekte des Gewässerschutzes dürfen dabei nicht aus den Augen verloren werden. In vielen Praxis- und Forschungsvorhaben beschäftigt sich die Abteilung mit den Auswirkungen des "Bioenergie-Booms".

Risikomanagement in der Trinkwasserversorgung

In der Fortschreibung der WHO-Leitlinien für Trinkwasserqualität wird die Umsetzung des Water Safety Plan (WSP) empfohlen. Die systematische Vorgehensweise zum Aufbau eines prozessorientierten risikobasierten Systems ist im DVGW-Hinweis W 1001 „Sicherheit in der Trinkwasserversorgung“ beschrieben. Das TZW unterstützt Wasserversorgungsunternehmen beim Aufbau eines solchen risikobasierten prozessorientierten Managementsystems und wirkt in vielen nationalen und internationalen Forschungsprojekten zu diesem Thema mit.

Nitratauswaschung aus Böden und Nitratbelastung des Grundwassers

Die Nitratauswaschung aus Böden belastet vielerorts die Grundwasserressourcen. Die Abteilung erfasst die Nitratauswaschung durch gezielte Bodenkontrollen, wertet sie durch Simulationsmodelle aus, entwickelt gezielte Monitoringprogramme für das Grundwasser und hilft bei der Erarbeitung gebietsspezifischer Sanierungskonzepte. Ziel dieser Bemühungen ist die Etablierung einer gewässerschützenden Landbewirtschaftung.

Grundwassermonitoring und Datenbanken

Die Überwachung der Rohwasserressourcen ist eine wichtige Aufgabe zur langfristigen und nachhaltigen Sicherstellung der Trinkwasserqualität. Die Abteilung erarbeitet gebiets- und problemspezifische Monitoringprogramme, führt diese durch und wertet die Ergebnisse aus. Überregionale Datenbanken zur Grund- und Rohwasserbeschaffenheit werden vom TZW begleitet bzw. betrieben und bieten die wissenschaftlich aus- und bewertbare, qualitätsgesicherte und validierte Datenbasis für frühzeitige Gegenmaßnahmen bei Beeinträchtigungen der Wasserqualität.

Weitere Arbeitsgebiete

Ansprechpartner

Dipl.-Geol. Joachim Kiefer

Tel.: +49 721/9678-200
Fax: +49(0)721/9678-102
E-MailVisitenkarte downloaden