Masterarbeit im Fachbereich Geoökologie/Hydrologie/Umweltwissenschaften< zurück

"Die Infiltrationskapazität des Oberbodens als Einflussgröße auf kritische Stoffausträge in Oberflächengewässer"

Hintergrund und Aufgabenstellung

Innerhalb des BMBF-Vorhabens TRUST werden vom TZW anhand bestimmter Standortfaktoren Flächen ähnlicher Abflussbildung („Hydrotope“) definiert, die im Hinblick auf ihre Schutzwirkung für die Trinkwassergewinnung aus diesem Einzugsgebiet bewertet werden.

Im Rahmen der Masterarbeit sollen die theoretischen Einflussfaktoren auf die Infiltrationskapazität und ihre Bedeutung für die standörtlichen Puffer-, Filter- und Transformatorfunktion von Böden beschrieben werden und Kenngrößen der Infiltrationskapazität in das Hydrotop-Modell des TZW-Konzeptes zur Schutzwirkung von Flächen eingeordnet werden.

Ein Schwerpunkt soll die Darstellung von Möglichkeiten und Grenzen der messtechnischen Erfassung der Infiltrationsrate sein. Dazu sollen theoretische und praktische Arbeiten durchgeführt werden. Neben einer entsprechenden Literaturrecherche und Methodenbeschreibung sollen vor allem auch praktische Tests mit Hauben- und Doppelringinfiltrometern und ggf. weiteren Messgeräten durchgeführt werden. Hierzu sind Versuche auf dem TZW-Testfeld bei Bruchsal geplant. Im Anschluss sollen Praxisversuche im TRUST-Projektgebiet im Einzugsgebiet der Talsperre Klingenberg (Sachsen) stattfinden. Die Vorbereitung, Planung und Durchführung der Geländeversuche erfolgt gemeinsam mit TZW-Mitarbeitern.

Es gilt im Anschluss die Ergebnisse auszuwerten und zu diskutieren. Dabei sollen die Ergebnisse in den Kontext der bekannten Standorteigenschaften gesetzt und ggf. ein Vergleich unterschiedlicher Messverfahren gezogen werden. Die Entwicklung einer Verfahrensanweisung der Versuchsdurchführung, die Ergebnisdokumentation und -auswertung runden die Arbeit ab.

Für die Arbeit werden hydrologisch-bodenkundliche Vorkenntnisse, die Bereitschaft zur Geländearbeit sowie Erfahrungen mit GIS (ESRI ArcGIS) benötigt. Zur Betreuung der Arbeit sollen regelmäßig Besprechungen am TZW stattfinden, ein Arbeitsplatz am TZW wird bereitgestellt.

Beginn der Arbeit:          ab Sommer 2018

Ansprechpartner:           Dipl.-Geoökol. Sebastian Sturm

(Tel.: 0721 / 9678-207, E-Mail: sebastian.sturm@tzw.de);
Hinweise zum TZW unter www.tzw.de

Dr. Jan Wienhöfer (KIT, IWG Hydrologie, jan.wienhoefer@kit.edu)