Enterokokken in Trinkwassersystemen< zurück

enterokokken.jpg
Wachstum von Enterokokken auf Selektivagar.
Enterokokken in Trinkwassersystemen – Vorkommen, Vermehrung, Desinfektion

In 2016 startet ein vom DVGW gefördertes Forschungsvorhaben zu Enterokokken im Trinkwassersystem.

Intestinale Enterokokken gelten seit vielen Jahren als Indikatororganismen, die eindeutige Hinweise auf fäkale Einträge ins Trinkwasser geben. Obwohl in der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) der Parameter Enterokokken als mikrobiologischer Parameter dem Parameter Escherichia coli gleichgestellt ist (Grenzwert von 0 pro 100 mL), ist die Untersuchung auf Enterokokken nur im Rahmen der umfassenden Untersuchungen gefordert.

Im Falle eines Nachweises von Enterokokken in Trinkwasserproben sind schnelle Handlungsmaßnahmen notwendig. Um nachhaltige Handlungsempfehlungen zur Vermeidung von Enterokokken-Positivbefunden in Trinkwassersystemen geben zu können, müssen zum einen die möglichen Ursachen für solche Positivbefunde klar sein, zum anderen müssen Erkenntnisse zum Verhalten von Enterokokken im Trinkwasser vorhanden sein. Das vorliegende Forschungsvorhaben soll zur Klärung dieser Punkte beitragen und folgende Fragestellungen beantworten:

  • Können sich Enterokokken im Trinkwasser vermehren?
  • Können Enterokokken in Trinkwassersystemen überdauern (z. B. in Sedimenten oder Biofilmen)?
  • Welche Arten von Enterokokken werden in Trinkwassersystemen gefunden?
  • Besteht eine erhöhte Resistenz von Umweltisolaten gegenüber chemischen Desinfektionsmitteln (Chlor, Chlordioxid) oder gegenüber der UV-Desinfektion?
  • Welche Habitate außerhalb des Warmblüterdarms werden von Enterokokken besiedelt? In welchen Invertebraten können Enterokokken vorkommen?

Ansprechpartner

Dr. Michael Hügler

Tel.: +49(0)721/9678-222
Fax: +49(0)721/9678-101
E-MailVisitenkarte downloaden

Förderung

DVGW

Forschungsvorhaben W 2/01/15

Projektdauer

2016-2018