Geobiotechnisches Verfahren zur In-situ-Elimination von Nitratbelastungen

Ermittlung des mikrobiologischen Prozesses sowie Entwicklung von Biomonitoring-Methoden für den In-situ-Nachweis der Denitrifikation im Zustrom von Trinkwasserschutzzonen

Stickstoffumsetzungsprozesse im Grundwasser

Nitrat im Grundwasser stellt mittlerweile sowohl in Deutschland als auch weltweit ein ernsthaftes Problem bei der Wasserversorgung dar. Vor diesem Hintergrund sind Maßnahmen zur Reduzierung des Nitratgehaltes in Grundwasser und Rohwasser für die Trinkwasseraufbereitung erforderlich. Zielsetzung des Forschungsvorhabens ist daher eine ökologisch und ökonomisch attraktive, bioverfahrenstechnische Lösung zur Reduktion von Nitrat aus oberflächennahen Grundwasserleitern zu entwickeln.

Nitrat im Grundwasser stellt inzwischen in vielen Teilen der Welt ein sehr ernsthaftes Problem bei der Wasserversorgung dar. Durch die weit verbreitete und intensiv betriebene Landwirtschaft weisen viele Grundwässer hohe und teilweise weiter ansteigende Nitrat-Konzentrationen auf. In einigen deutschen Regionen  können  Trinkwassergewinnungs-anlagen nicht mehr uneingeschränkt genutzt werden. Ohne den mikrobiell ablaufenden Nitratabbau (Denitrifikation) in der Bodenzone und in zahlreichen Grundwasserleitern wären die Konzentrationen von Nitrat im Grund- und Rohwasser regional noch deutlich höher.

Zielsetzung des Forschungsvorhabens ist eine ökologisch und ökonomisch attraktive, bioverfahrenstechnische Lösung zur Reduktion von Nitrat aus oberflächennahen Grundwasserleitern zu entwickeln. Kernentwicklung ist dabei der Aufbau von In-situ Bioreduktionszonen zur Eliminierung von Nitrat aus dem Zustrom von Trinkwassergewinnungsbereichen. Das TZW fokussiert sich dabei auf die Bestimmung von mikrobiologischen Prozessparametern für die Auslegung von In-situ Bioreduktionszonen (Wirkstoff-Eignung) sowie die Entwicklung von innovativen molekularbiologischen Methoden zum Nachweis von denitrifizierenden Bakterien. Es werden sowohl anorganische als auch organische Elektronendonatoren untersucht. Für die Realisierung im Feld müssen mikrobiologisch-hygienische, verfahrenstechnische als auch überwachungstechnische Aspekte in Übereinstimmung gebracht werden. Am TZW werden die mikrobiellen und hygienischen Prozesse der Nitratelimination betrachtet.

Zurück