Durchflusszytometrie als schnelle Detektionsmethode für Bakterien in Roh- und Trinkwasser (Flowdetect)

Für die Durchflusszytometrie angefärbte Bakterien im Fluoreszenzmikroskop

Die Durchflusszytometrie ist eine leistungsfähige Methode zur Erfassung von Bakterien innerhalb weniger Minuten. Im Projekt FlowDetect soll diese Methode in Ringversuchen mit Projektpartnern aus Wissenschaft und Praxis validiert werden. Zusätzlich finden Versuche zur Weiterentwicklung der Aussagekraft und zur hygienischen Relevanz der Ergebnisse statt.

Die Charakterisierung und der quantitative Nachweis der Bakterien in einer Wasserprobe sind mittels Durchflusszytometrie in nur wenigen Minuten möglich. Ergebnisse für Koloniezahlen liegen dagegen frühestens nach 48 Std vor. Dieser Zeitvorteil und die Verfügbarkeit von mobilen Geräten sind wesentliche Faktoren für einen erfolgversprechenden Einsatz in der Wasseranalytik.

Andererseits werden in verschiedenen Publikationen derzeit pauschal Einsatzbereiche wie die Überwachung von Desinfektionsverfahren propagiert, die aufgrund unterschiedlicher Wirkungsprinzipien differenziert zu betrachten und noch nicht zur Praxisreife entwickelt sind.

Ziel dieses Projektes ist, Potential und Grenzen dieser zukunftsweisenden Technologie systematisch aufzuarbeiten. In mehreren Einsatzbereichen soll die Durchflusszytometrie weiterentwickelt und validiert werden. Im Fokus steht hier die schnelle Messung der Gesamtzellzahl und Charakterisierung von Roh- und Trinkwasser.

Die im Projekt angestrebte Weiterentwicklung der Methodik zielt auf einen spezifischen Nachweis von Fäkal-Indikatoren wie beispielsweise E. coli sowie die Kontrolle von Desinfektionsverfahren (lebend/tot-Differenzierung) ab.

Im Rahmen des Projektes sollen Validierungsversuche durchgeführt und mit Referenzmethoden (GZZ, Kulturverfahren) verglichen werden. Besonders Proben von Wasserversorgern stehen hierbei im Vordergrund einer möglichst praxisnahen und praxisorientierten Entwicklung der Durchflusszytometrie.

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen aus dem Technologiezentrum Wasser Band 81 - Mikrobiologische Lebend/tot-Unterscheidung

Zurück