Modernste Analyseverfahren für die Charakterisierung der Beeinflussung von Grundwasservorkommen

Für die Bestimmung von chemischen Stoffen und Mikroorganismen im anthropogen beeinflussten Grundwasser werden methodische Grundlagen erarbeitet. Der Wissenstransfer in die Praxis und in folgende Forschungsprojekte dient dem vorsorgenden Ressourcenschutz und damit der langfristigen Sicherung der Trinkwasserqualität.

Die zunehmende Nutzungskonkurrenz bei den Grundwasserressourcen führt bereits heute dazu, dass viele Trinkwassergewinnungen aufgrund der Belastung mit aus anthropogenen Aktivitäten stammenden Rückständen oder physikalischen Veränderungen des Grundwassers nicht mehr uneingeschränkt genutzt werden können oder bereits ganz aus der Förderung genommen werden mussten. Es findet sich ein Cocktail an natürlichen (geogenen) und anthropogenen Stoffen und Mikroorganismen, für deren zuverlässige Bestimmung ein breites Spektrum an Analysegeräten und analytischen Verfahren erforderlich ist.

Übergeordnetes Ziel des Projektes ist es, unter Einsatz modernster Analysensysteme methodische Grundlagen zu schaffen, um geogene und anthropogene Beeinflussungen des Grundwassers sicher detektieren und die ablaufenden Prozesse charakterisieren zu können. Es soll ein Satz von chemischen und biologischen Leitparametern entwickelt werden, die im Grundwasser zu analysieren sind, um zuverlässige Aussagen über die vorliegende Belastung, ihre Ursachen und die im Untergrund ablaufenden Prozesse treffen zu können. Darüber hinaus sollen standardisierte Vorgaben entwickelt werden, mit welchen analytischen Methoden die Leitparameter zu bestimmen sind. Diese Standardisierung der Methoden soll zukünftig die Vergleichbarkeit der erhaltenen Ergebnisse gewährleisten, selbst wenn die Analysen von verschiedenen Laboratorien durchgeführt werden. Durch das Projekt sollen die folgenden wissenschaftlichen Ziele erreicht werden:

  • Charakterisierung der Grundwasserbeschaffenheit mit neuen anorganischen chemischen Markern/Indikatorsubstanzen
  • Prüfung der Eignung von organischen Indikatorsubstanzen als Tracer/Marker für anthropogene Belastungen der Grundwasserbeschaffenheit
  • Suspected-Target-Screening
  • Schnelle und eindeutige Identifizierung relevanter Mikroorganismen im Grundwasser
  • Kinetik des mikrobiellen Abbaus von geringen Konzentrationen an Schad- und Spurenstoffen
  • Entwicklung und Überprüfung von spezifischen chemischen und biologischen Leitparametern für relevante Grundwasserkontaminationen
Zurück