Wasseraufbereitung für Vietnam

Im Rahmen des BMBF-Verbundforschungsvorhabens KaWaTechSolutions (Koordination KIT) testet das TZW gemeinsam mit dem Industriepartner Hydro-Elektrik GmbH den Einsatz keramischer Membranen im Vergleich zur konventionellen Flockungsfiltration zur Trinkwassergewinnung unter ländlichen Bedingungen in Vietnam.

Im Projektverbund KaWaTechSolutions (Koordination: KIT, finanzielle Förderung: BMBF) übernimmt das TZW ein Teilprojekt zur Entwicklung eines Verfahrenskonzeptes für die Trinkwasseraufbereitung in der ländlichen Region Dong Van im Norden Vietnams.

Auf Grund des Wassermangels in der Karstregion wird Flusswasser über einen geodätischen Höhenunterschied von 400 m in die Region Dong Van gefördert. Für dieses Flusswasser wird vom TZW ein Verfahrenskonzept für die Trinkwasseraufbereitung entwickelt und den vietnamesischen Partnern zur Verfügung gestellt. Die großtechnische Umsetzung soll durch die vietnamesischen Partner erfolgen. In das Verfahrenskonzept fließen Ergebnisse von kleintechnischen Versuchen ein. Dazu wurde durch den Projektpartner, dem mittelständischen Unternehmen Hydroelektrik GmbH, ein Versuchscontainer gefertigt. Der Versuchscontainer enthält neben einer Aufbereitungslinie mit konventionellen Schnellfiltern auch zwei Aufbereitungslinien mit keramischen Membranen. Hierbei kommen spezielle Membrantypen zum Einsatz, mit denen bisher unerprobte Betriebsweisen getestet werden. Der Versuchscontainer wurde zunächst in Deutschland betrieben und soll in einem zweiten Schritt nach Vietnam verschifft und in der Projektregion betrieben werden. Nach Projektende verbleiben die keramischen Membranen in Vietnam. Diese sollen als point-of-use - Anlage für ein öffentliches Gebäude Trinkwasser liefern.

Zurück