Ausbau des deutsch-indischen Kompetenzzentrums Uferfiltration

Teilvorhaben: Desinfektionskonzept für Uferfiltrat

Das Ziel des Verbundvorhabens CCRBF ist die Stärkung der Bildungs- und Forschungskooperation zwischen Deutschland und Indien im Bereich Wasserwirtschaft. Schwerpunktbereiche sind die naturnahen Verfahren Uferfiltration (UF) (Riverbank Filtration, RBF), Grundwasseranreicherung (GWA) (Managed Aquifer Recharge, MAR) und bepflanzte Bodenfilter (Constructed Wetlands, CW).

Das Ziel des Verbundvorhabens CCRBF ist die Stärkung der Bildungs- und Forschungskooperation zwischen Deutschland und Indien im Bereich Wasserwirtschaft. Schwerpunktbereiche sind die naturnahen Verfahren Uferfiltration (UF) (riverbank filtration, RBF), Grundwasseranreicherung (GWA) (managed aquifer recharge, MAR) und bepflanzte Bodenfilter (constructed wetlands, CW). Dies soll durch den Ausbau des bereits seit 2008 existierenden Netzwerks „Riverbank Filtration Network“ und des im Rahmen eines BMBFVorhabens 2011 gegründeten „Indo-German Competence Centre for Riverbank Filtration“ erfolgen. Das Hauptergebnis wird die Gründung des Kompetenzzentrums Uferfiltration mit Sitz in Dresden und Roorkee sein. Die Nutzung der UF/GWA als naturnahe Wasseraufbereitungsverfahren und zur Erhöhung des Wasserdargebots, sowie von CW für die Abwasserbehandlung hat sich in Indien als erfolgversprechend erwiesen. Ein neuer inhaltlicher Aspekt wird die Integration dezentraler Abwasserentsorgung mittels CW in den Masterplan sein (in Kooperation mit Verbundpartner FHP). Die Ziele des Teilvorhabens bestehen in der Erarbeitung eines Konzepts für die Desinfektion und mikrobiologische Überwachung von UF-Fassungen. Dabei erfolgt einerseits die Demonstration von innovativer Monitoring- und Messtechnik am Standort Haridwar in Nordindien sowie andererseits die Vermittlung von Wissen für deren Anwendung im Rahmen von Workshops.

Zurück