Klimawandel am Bodensee (KlimBo)

Das Projekt KLIMBO war das Nachfolgeprojekt zu "Bodensee Online", bei dem eine computergestützte Modellierung von Stofftransporten im Bodensee erarbeitet wurde. In KLIMBO sollten die Auswirkungen eines veränderten Klimaszenariums untersucht werden.

Der Bodensee als Trinkwasserspeicher bleibt von den Auswirkungen des Klimawandels nicht verschont. Die natürlichen Prozesse im See werden durch veränderte klimatische Bedingungen beeinflusst. Um die bestehende Nutzungen auch weiterhin gewährleisten zu können, ist es wichtig, die klimabedingten Veränderungen zu erkennen und zu verstehen, um deren Auswirkungen abschätzen und entsprechende Maßnahmen erarbeiten zu können.

Die wesentlichen Prozesse sollten identifiziert und mit Hilfe des hydrodynamischen Seemodells „Bodensee Online“ nachvollzogen werden. In Frage kammen dabei:

  • Saisonale Schichtungsverhältnisse
  • Tiefenwassererneuerung
  • Zeitliche und räumliche Verteilung von Spurenstoffen (Langzeitverhalten)
  • Remobilisierung von Stoffen aus dem Sediment
  • Entwicklung und Auswirkungen von Trübeströmen bei Extremereignissen
  • Wechselwirkungen Flachwasserzone - Freiwasser

Bearbeitet wurde vom TZW das Teilprojekt zur Erfassung der zeitlich-räumlichen Verteilung eines Tracers im Bodensee (Tiefenprofile und Flachwasserzone) und dessen Austragsverhaltens. Das TZW beteiligte sich darüber hinaus an einer Literaturstudie zur Risikoabschätzung und wirkte bei den Simulationsrechnungen (Datenbereitstellung, Bewertung der Ergebnisse) mit.

Ziel des Projekts war die Ableitung vorsorgender Maßnahmen für den Schutz des Bodensees als Trinkwasserspeicher. Das Projekt hatte in dieser Hinsicht Modellcharakter.

Veröffentlichungen

Publikationen zu KlimBo

Zurück